Aktuelle externe Informationen & Angebote


Sommercamp am Lern-Erlebnis-Institut:

Das Schuljahr neigt sich langsam dem Ende und dennoch lassen sich zahlreiche Lern- und Leistungsschwierigkeiten vieler Schülerinnen und Schüler feststellen, die den möglichen Erfolg im kommenden Schuljahr beeinträchtigen können. Auf Grundlage dessen bieten wir in den Sommerferien ein Unterstützungsangebot an und möchten die Eltern Ihrer Schule gerne auf dieses aufmerksam machen.

Auf unserem Ferien-Lern-Camp in den Sommerferien verbinden wir das Lernen in verschiedenen Fächern(Lernmethodik, Mathematik, Deutsch, Englisch, Latein, Französisch) mit zahlreichen Erlebnissen. Die Camps richten sich an Schülerinnen und Schüler der 6. – 10. Jahrgangsstufe sowie an die Oberstufe (11. – 13. Jahrgangsstufe)und werden entsprechend gestaltet und ausgerichtet.


Schnuppervorlesung an der Hochschule München und „MINT4Girls“

Im Rahmen der Schnuppervorlesung erleben die Schülerinnen zwei spannende Vorlesungen aus dem Fachbereich Maschinenbau. Im Anschluss an die Vorträge ist noch genügend Zeit, um mit aktuellen Studentinnen und Professor*innen der HM ins Gespräch zu kommen und mehr über den Studienalltag kennenzulernen.

Wann und wo? Am 06.06.2024 von 14 – 16 Uhr am Campus Lothstraße (Lothstraße 64, 80335 München)

Eine verbindliche Anmeldung ist über folgenden Link möglich: https://forms.gle/tBwdev6nLxEYLzUY6

Anmeldeschluss ist der 04.06.2024 um 18.00 Uhr.



Kinder- und Jugendrathaus:
Das Kinder- und Jugendrathaus ist eine Anlaufstelle für Kinder und
Jugendliche, bei Ideen, Anregungen und Problemen.
Sprechstunden ab Oktober,  jeden Donnerstag 15-17 Uhr,
Raum 033, Eingang Prunkhof/Rathausgalerie.



Tanzkurs für die 9. & 10. Klassen:TWS Tanz GmbH, Schwanthalerstraße 13, 80336 MünchenT +49 89 545955-0 oder info@tanz.dehttps://twstanzgmbh.nimbuscloud.at


Jadwiga: Aufklärung über die Loverboy-Methode
Workshop zur Prävention von sexueller Ausbeutung und Zwangsprostitution für Jugendliche von 13 – 18 Jahren
Ziel der Workshops soll sein, die Bekanntheit der Loverboy-Methode zu erhöhen und passende Hilfsangebote vorzustellen.
Dabei lernen die Jugendlichen, die Situation zu erkennen, sowohl bei direktem Kontakt mit dem Täter als
auch über die sozialen Medien und lernen Strategien, um sich selbst und andere zu schützen.